Wer nichts fühlt ist arm, 

wer zu viel fühlt in Not!

"Quartalsgefühle" - Eine wirklich lange Vortragsreihe

Klaus Eidenschink hat 2020 eine Serie von öffentlichen Vorträgen gestartet: Immer einen im Quartal, immer montags, immer zu einem bestimmten Gefühl, immer mit Bezügen zu Psyche, Team, Organisation und Konflikt, immer mit Bezug zum Alltag mit Kollegen, Partnern, Kindern, Eltern oder Unbekannten, immer mit Beispielen und immer zum Nachdenken.

Geplant sind Überlegungen zu Angst, Scham, Trauer, Wut, Lust, Liebe, Freude, Schuld, Schmerz, Ohnmacht, Schuld, Eifersucht, Neid, Leere, Stolz, Verzweiflung, Frieden u.a.m. Im Anschluss an den Vortrag ist Raum zur Diskussion und zum Netzwerken für die, die dazu Lust haben.

Die Vorträge sind zugänglich für jedefrau und jedermann und fanden in 2020 ausschließlich online statt. Ab Herbst 2021 planen wir sie in hybrider Form, also als Präszenzveranstaltung und Onlinestream im Literaturhaus München.

Der Ticketkauf erfolgt weiter unten auf der Seite. Man bekommt dann eine elektronisches Rechnung. Der Einwahllink kommt dann ein paar Tage vorher per Mail. Alle Teilnehmer bekommen den Vortrag automatisch auch als Videodatei incl. etwaiger Vortragsfolien.

Teilnahmegebühr: 25.- € pro Abend / Person,  jeweils von 19.30 Uhr bis ca. 21.00 Uhr. Jahrestickets kosten 85.- €

Die Gefühle in 2020 waren:

  • Quartal I: Gefühle - oder: Grundlegendes über Wahrheit und Irrtum eines Erkenntnisvorgangs
  • Quartal II:  Angst - oder: Die Nutzlosigkeit von Ängsten in einer gefährlichen Welt
  • Quartal III: Eifersucht - oder: Der Wille, sich klein zu machen, beim Wunsch groß zu sein
  • Quartal IV: Lust - oder: Vom Zauber der Verschmelzung in einem isolierten Körper

Die zugehörigen Videos lassen sich ganz unten auf dieser Seite bestellen. Der Downloadlink geht Ihnen dann per Email innerhalb von ca. 3-4 Werktagen zu.


Die Gefühle in 2021 sind:

  • Quartal I am 15.3.21: Scham - oder: Von vergifteter und nährender Aufmerksamkeit
  • Quartal II am 7.6.21: Wut - oder: Von falscher und wahrer Stärke
  • Quartal III am 27.9.21: Trauer - oder: Vom Einverstanden-sein mit dem Schmerz

Trauer ist allgemein nicht beliebt. Dennoch ist die Fähigkeit zu trauern elementar, sofern man ein Interesse an einem gelingenden Leben hat. Ohne Trauern lassen sich weder Enttäuschungen, noch Fehler, noch Abschied, noch Sterben, noch Begrenzungen, noch Verluste günstig verarbeiten. Was aber macht Trauern so anspruchsvoll? Das liegt daran, dass die biologische Programmierung des Körpers auf Schmerzvermeidung ungünstig auch auf psychische Prozesse ausstrahlt. Deshalb braucht die Psyche Sonderkompetenzen, die quer stehen zu Reflexen, die aus dem Stammhirn kommen. Dazu bei diesem Vortrag mehr. 

  • Quartal IV am 6.12.21: Stolz - oder: Wofür es sich zu leben lohnt

Die Gefühle für 2022:

  • Q 1: Frieden - oder: Von der Stille, die man hören kann
  • Q 2: Ohnmacht - oder: Vom Fluch des Tun-Müssens
  • Q 3: Liebe - oder: Warum Liebe kein Gefühl ist
  • Q 4: Schuld - oder: Von der Lust an der Selbstverletzung

Die Gefühle für 2023:

  • Q 1: Neugier - oder: Über die Selbstüberraschung
  • Q 2: Neid - oder: Vom Hinweis darauf, dass man nicht weiß, was einem fehlt
  • Q 3: Ekel - oder: Vom Hinweis darauf, was einem nicht gut getan hat
  • Q 4: Freude - oder: Von der Alleinheit

Ticketkauf für den Vortrag über Trauer am 27.9.21

Kauf von Videos schon stattgefundener Vorträge

Wir sind anerkanntes Mitgliedsinstitut im Deutschen Bundesverband Coaching

Metatheorie der Veränderung

Wir haben über lange Jahre unser integratives Beratungskonzept entwickelt und theoretisch fundiert. Die Grundzüge dieser Metatheorie der Veränderung stellen wir auf einem eigenen Web-Portal dar. Dort finden Sie viele unserer Publikationen und Texte zum Download. Gleichzeitig präsentieren sich auf diesem Portal eine Vielzahl unserer Absolventen.