Hier sind Sie richtig,
wenn Sie sowohl intensiv denken
als auch intensiv fühlen wollen.

Konzept

Wir integrieren in unseren Fortbildungen das Wirksame aus Gestalttherapie, Transaktionsanalyse, systemischer und dialogorientierter Beratung, Gruppendynamik, tiefenpsychologischen Ansätzen, Organisationspsychologie und differenztheoretischer Erkenntnistheorie. Wir lehren nach einem übergeordneten Konzept - der Metatheorie der Veränderung -, welches die Prinzipien der o.g. Ansätze vereint.

Unsere Weiterbildungsmethode ist darauf ausgerichtet, die eigene Sozialkompetenz im beruflichen Kontext weiter zu entwickeln.
Ausführliches zu 'Sozialkompetenz' siehe weiter unten

Wir gehen davon aus, daß in unseren Lerngruppen jede Person durch ihre erlebten Erfahrungen auch unterschiedliche Voraussetzungen zum Lernen mitbringt. Darum orientieren wir uns im Kern an unseren Teilnehmern und erst sekundär an unseren Curricula.

Basierend auf unserem metatheoretischen Konzept, das wir selbst entwickelt haben und entwickeln, lehren wir ausgesprochen praxis-, erlebens- und erfahrungsnah. Die Autonomie jedes Einzelnen ist dabei Grundlage unserer Arbeit. Wir legen Wert auf klare Verantwortlichkeit und Rollenbewußtsein. Wir geben Raum zum Experimentieren, wir konfrontieren und wir ermuntern die von uns vermittelten Inhalte zu hinterfragen und das zu übernehmen, was passend ist. Unser Lehrstil zielt darauf ab, individuelles Lernen zu ermöglichen und eine eigene Berater-Identität zu finden, auszubauen und zu festigen. 

Begleitend dazu nutzen und reflektieren wir den Gruppenprozess. Den kontinuierlichen Bezug zur Praxis stellen wir durch Fallarbeit und Supervision her.

Professionelle Sozialkompetenz äußert sich durch souveränes Handeln in individuellen und systemischen Veränderungsprozessen. Vier Kernfelder der professionellen Sozialkompetenz bilden die Grundlage für die Inhalte und Ziele unserer Weiterbildung:

Persönliche Sozialkompetenz

Menschen mit persönlicher Sozialkompetenz haben die Fähigkeit, realitäts- und situationsgerecht zu handeln. Sie orientieren sich an ihren eigenen Empfindungen und wissen, wann sie sich auf ihre Wahrnehmungen verlassen können. Sie können konstruktive Beziehungen herstellen und aufrechterhalten. Sie können Konfliktsituationen mit Individuen oder Systemen erkennen und können angemessen mit solchen Situationen umgehen. Sie können den Menschen, mit denen sie arbeiten, ein klares und eindeutiges Beziehungsangebot machen, haben Zugang zu ihrer Intuition und verstehen, diese zu nutzen.

Ethische Sozialkompetenz

Menschen mit ethischer Sozialkompetenz haben ein emotional verankertes Wissen um die Rolle einer beratenden Tätigkeit. Sie wissen um ihre persönlichen Gefährdungen, wenn sie in die "Welt" ihrer Gegenüber einsteigen, insbesondere in deren destruktive Aspekte. Sie wissen, wann sie selbst Hilfe, Coaching und Supervision brauchen. Sie können die Eigenart anderer achten und respektieren.

Theoretische Sozialkompetenz

Menschen mit theoretischer Sozialkompetenz haben ein persönliches Verständnis vom Wesen menschlicher Beziehungen und vom Gelingen menschlicher Interaktion. Sie können ein kommunikatives Phänomen in verschiedenen psychologischen Modellen beschreiben. Sie können ihre Interventionen theoretisch einordnen, begründen und begreiflich machen. Sie können sich selbst ihre spontanen und intuitiven Reaktionen erklären und für ihre Arbeit nutzbar machen.

Angewandte Sozialkompetenz

Menschen, die Sozialkompetenz anwenden, kennen den für sie erforderlichen Koffer von Methoden und Techniken und können diese situativ und variantenreich einsetzen. Sie haben ein Verständnis für die Angemessenheit und den richtigen Zeitpunkt von Interventionen. Sie nutzen Methoden und Techniken nicht zur Beruhigung eigener Unsicherheiten an. Sie wissen, wie sie Aufträge effektiv aushandeln und klären. Sie wissen, wie und wann sie eine Beratung beenden. Sie können gruppendynamische Prozesse begleiten und intensivieren. Sie kennen Wege und Mittel, Konflikte zu moderieren und zu bearbeiten.

Metatheorie der Veränderung

Wir haben über lange Jahre unser integratives Beratungskonzept entwickelt und theoretisch fundiert. Die Grundzüge dieser Metatheorie der Veränderung stellen wir auf einem eigenen Web-Portal dar. Dort finden Sie viele unserer Publikationen und Texte zum Download. Gleichzeitig präsentieren sich auf diesem Portal eine Vielzahl unserer Absolventen.